Weiterbildung

Seid ihr beruflich in einer Sackgasse? Wollt ihr einfach eure Qualifikation verbessern?
Wir helfen euch weiter rund um alles was Räder hat.

Alles fängt an mit einer Beratung

Um euch möglichst zielgerichtet fortzubilden, werden wir erstmal mit euch in einer Beratung schauen was möglich und sinnvoll ist.
Unternehmer und Personalverantwortliche werden bei uns selbstverständlich genauso umfangreich beraten.
Vorab könnt ihr hier schon mal in den Seminarkatalog schauen.

Planung

Nach dem wir mit euch den Bedarf festgelegt haben erhaltet ihr eine zeitliche Planung wann und wo evtl. theoretische und praktische Einheiten absolviert werden.
Zusätzlich unterstützen wir euch falls evtl. notwendige Voraussetzungen noch erfüllt werden müssen. (z.B. ärztliche Untersuchungen)

Durchführung der Maßnahme

Für den evtl. theoretischen Unterricht begrüßen wir euch in unseren umfangreich ausgestatteten und klimatisierten Unterrichtsräumen.
Für die praktischen Einheiten stehen euch je nach Seminar die entsprechenden modernen Lehrmittel zur Verfügung um schnell und effizient das Seminarziel zu erreichen.

Folgende Seminar bieten wir zurzeit an:

ADR

Gefahrgutfahrerschulung nach dem ADR 8.2 (Basiskurs)

Zielgruppe:

Alle Fahrzeugführer, die für die Beförderung von Stück- oder Schüttgütern einen ADR – Nachweis benötigen, sowie Arbeiter, Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Teilnehmervoraussetzungen:

Verantwortungsbewusste Personen ( Fahrzeugführer ) die auch die deutsche Sprache in Wort und Schrift  lesen und verstehen können, da die Prüfung nur in deutscher Sprache abgelegt werden kann.

Inhalte:

  • Allgemeine Vorschriften
  • Gefahreigenschaften
  • Dokumentation und Begleitpapiere
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Durchführung der Beförderung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Theorieprüfung durch die IHK Lüneburg

Dauer:            

3 Tage

Montag + Dienstag 08:00 bis 15:00 Uhr

Mittwoch 08:00 bis 11:30 Uhr mit Prüfung durch die IHK.

Abschluss:      

Zertifikat über die Teilnahme an der Fahrerschulung und die

ADR-Bescheinigung Stück- und Schüttgüter durch die IHK.

Gefahrgutfahrerschulung nach dem ADR 8.2 (Aufbaukurs Tank)

Zielgruppe:

Alle Fahrzeugführer, die für die Beförderung von Gefahrgütern in Tankwagen einen

ADR – Nachweis benötigen, sowie Arbeiter, Arbeitssuchende und von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Teilnehmervoraussetzungen:

Alle Personen, die bereits den Basiskurs erfolgreich absolviert haben und diesen auf Tankfahrzeuge erweitern möchten. Die ADR-Bescheinigung für Grundkurs Basis muß noch gültig sein. !!! Die Erweiterung ersetzt keine Auffrischung. !!!

Inhalte:

  • Allgemeine Vorschriften
  • Gefahreigenschaften
  • Dokumentation und Begleitpapiere
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Tankfahrzeuge und Tankarten
  • Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Abfahrtskontrolle und Ladungssicherung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Theorieprüfung durch die IHK Lüneburg

Dauer:            

2 Tage

Donnerstag und Freitag 08:00 bis 15:00 Uhr mit Prüfung durch die IHK.

Abschluss:      

Zertifikat über die Teilnahme an der Fahrerschulung und die

ADR-Bescheinigung mit Aufbaukurs Tank durch die IHK. 

Gefahrgutfahrerschulung nach dem ADR 8.2 (Auffrischung)

Zielgruppe:

Alle Fahrzeugführer, die im Besitz einer gültigen ADR – Bescheinigung sind und diese mind.

1 Jahr vor Ablauf der Gültigkeit verlängern wollen.

Teilnehmervoraussetzungen:

Eine gültige ADR – Bescheinigung Basis oder Inhaber einer gültigen ADR – Bescheinigung der Aufbaukurse Tank, Klasse 1 oder Klasse 7.

Inhalte:

  • Nationale und internationale Vorschriften
  • Gefahreigenschaften
  • Dokumentation und Begleitpapiere
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Tankfahrzeuge und Tankarten
  • Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Abfahrtskontrolle und Ladungssicherung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Theorieprüfung durch die IHK Lüneburg

Dauer:            

2 Tage

Samstag und Samstag jeweils 08:00 bis 15:00 Uhr mit Prüfung durch die IHK.

Abschluss:      

Zertifikat über die Teilnahme an der Fahrerschulung und die

ADR-Bescheinigung für die jeweils verlängerte Klasse durch die IHK.

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

  • 16. Januar 2021 - 23. Januar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Auffrischung in Soltau
  • 18. Januar 2021 - 20. Januar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Basis in Soltau
  • 21. Januar 2021 - 22. Januar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Tank in Soltau
  • 21. Januar 2021 - 22. Januar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Tank in Soltau
  • 20. Februar 2021 - 27. Februar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Auffrischung in Soltau
  • 22. Februar 2021 - 24. Februar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    ADR Basis in Soltau
Ladekran

Ausbildung Ladekranführer nach DGUV Vorschrift 52

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter, Inhaber oder die, die als Bediener für den Einsatz zur Bedienung von Ladekrane eingesetzt werden, sowie Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Der Unternehmer darf nach § 29 nur Personen zur Bedienung einsetzen, die unterwiesen sind und die Befähigung nachweisen können.

Teilnehmervoraussetzungen:

Der Teilnehmer muß das 18. Lebensjahr vollendet haben, körperlich und geistig geeignet sein. 

Inhalte:

1.Vorschriften

– Unfallverhütungsvorschriften
– Rechtliche Grundlagen
– Voraussetzungen für Kranführer

2. Begriffsbestimmungen

– Benennung der Hauptbauteile
– Auslegerlänge und Ausladung
– Tragfähigkeit
– Lastaufnahmeeinrichtung

3.Kranphysik

– Masse
– Gewichtskraft
– Schwerpunkt
– Moment
– Standsicherheit, Kippkante
– Abgase

4.Gefährdungen

– mechanische Gefährdungen
– Gefahrenquellen
– Elektrische Gefahren (Abstände)
– Thermische Gefährdungen

5. Wahl des Aufstellungsortes      

6. Anschlagen von Lasten

7. Lastaufnahmemittel und Anschlagmittel                       

8. Vorbereiten zur Straßenfahrt

9. Handzeichen zum Einweisen               

10. praktische Übungen

– Überprüfung des Krans vor der Benutzung
– Heben von unterschiedlichen Lasten mit

verschiedenen Anschlagmitteln

Dauer:            

4 Tage mit Vorkenntnis nur 2 Tage

Je Ausbildungstag 08:00 bis 15:00 Uhr.

Abschluss:      

Teilnahmebescheinigung und Fahrerausweis 

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

Gabelstapler

Gabelstaplerfahrer – Ausbildung nach DGUV Vorschrift 68

und DGUV Grundsatz 308-001

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter, Inhaber oder die, die als Bediener für den Einsatz zur Bedienung von Gabelstaplern eingesetzt werden, sowie Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Der Unternehmer darf nach § 7 nur Personen mit dem Steuern von Gabelstaplern beauftragen, die mind. 18 Jahre alt sind und für diese Tätigkeit ausgebildet sind und ihre Befähigung nachgewiesen haben.

Teilnehmervoraussetzungen:

Verantwortungsbewusste Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben sowie

körperlich und geistig geeignet sind.

Inhalte:

Theoretischer Teil:

1. Rechtliche Grundlagen           

– Unfallverhütungsvorschriften
– Sicherheitsbestimmungen
– Andere Flurförderzeuge
– Lenkung, Kraftübertragung

2. Aufbau und Funktion von Gabelstaplern und Anbaugeräten

– Gabelstapler
– Antriebsarten
– Anbaugeräte

3. Standsicherheit

– Standfläche
– Fahrmanöver, Fahrsicherheit
– Bodenbeschaffenheit
– Verhalten bei Gefahr

4. Pflichten des Gabelstaplerfahrers

– Tägliche Prüfung
– Regelmäßige Prüfung

5. Gabelstapler in Betrieb

– Fahrgeschwindigkeit
– Steigungen und Gefälle
– Austauschen von Treibgasflaschen
– Batterien wechseln und Laden
– Umgang mit der Last, Lastaufnahme, Tragfähigkeits-Diagramm

6. Sondereinsätze

– Einsatz in Schmalgängen
– Arbeitsbühnen
– Öffentlicher Straßenverkehr
– Ziehen von Anhängern, Bewegen von Waggons

7.Verkehrswege und Verkehrsregeln

Praktischer Teil:

Praktische Übungen mit dem Gabelstapler, Fahrübungen nach DGUV Grundsatz 308-001

– Abfahrkontrolle
– Fahren mit und ohne Last
– Aufnehmen der Last
– Stapeln von Last
– Abstellen von Gabelstaplern
– Richtiges Verhalten im innerbetrieblichen Werkverkehr

Dauer:            

4 Tage mit Vorkenntnis nur 1-2 Tage

Je Ausbildungstag 08:00 bis 15:00 Uhr.

Abschluss:    

 Teilnahmebescheinigung und Fahrerausweis 

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

Ladungssicherung

Ladungssicherung nach VDI 2700a

Zielgruppe:

Alle Personen, die innerhalb einer Transportkette mit der Ladungssicherung in Berührung kommen oder sich über Ladungssicherung informieren müssen.
Aber auch  Arbeiter, Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.
Dies können sein: Verlader, Fahrzeugführer, Disponenten oder sonstige Verantwortliche.

Teilnehmervoraussetzungen:

Verantwortungsbewusste Personen.

Inhalte:

Theoretischer Teil:

1. Rechtliche Grundlagen
2. Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
3. Stabilität der Fahrzeugaufbauten
4. Zurrmittel und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
5. Arten der Ladungssicherung
6. Berechnen der Ladungssicherungsmaßnahmen
7. Sicherung spezieller Güter

Praktischer Teil:

Praktische Übungen mit verschiedenen Ladegütern

Dauer:            

3 Tage

Mittwoch bis Freitag 08:00 bis 15:00 Uhr.

Mit Vorkenntnis  2 Tage 08:00 bis 15:00 Uhr.

Abschluss: 

Teilnahmebescheinigung und Ausbildungsnachweis

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

  • 8. Februar 2021 - 10. Februar 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Ladungssicherung in Soltau
  • 17. Mai 2021 - 19. Mai 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Ladungssicherung in Soltau
  • 28. Juni 2021 - 30. Juni 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Ladungssicherung in Soltau
  • 1. September 2021 - 3. September 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Ladungssicherung in Soltau
  • 29. November 2021 - 1. Dezember 2021 von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    Ladungssicherung in Soltau
Weiterbildung 35 Std. Güter- und Personenverkehr Module 1 – 5

Modul 1:          ECO-Training & Assistenzsysteme

  • Der Einfluss des Fahrers auf die Wirtschaftlichkeit
  • Alternative Antriebe im Nutzfahrzeugbereich
  • Eco Grundsätze, Fahrersituationen wirtschaftlich perfektionieren
  • Fahrassistenzsysteme – Funktion, Bedienung, Grenzen und Gefahren
  • Vom manuellen zum autonomen Fahren
  • Pannenursachen und häufige Fahrzeugmängel
  • Spezifische Inhalte in fünf Erweiterungsbereichen für: KEP und Verteilerverkehr, Güterfernverkehr, Baustelle, Forst- und Landwirtschaft, Entsorgung, Personenbeförderung/KOM

   Modul 2:          Sozialvorschriften & Fahrtenschreiber

  • Grundlagen zu Lenk- und Ruhezeiten, sowie Arbeitszeit und Ausnahmeregelungen
  • Besondere Anwendungsszenarien der Sozialvorschriften, z.B. 12-Tage-Regel für den Fernreiseverkehr und Mehrfahrerbesatzung
  • Handhabung des Fahrtenschreibers, inkl. „OUT“-Einstellung
  • Der neue Smart-TCO und Fahrerkarten der 2. Generation
  • Neue Funktion der Smart-TCO-Technik
  • Praktische Hinweise zum Fahreralltag und zum Verhalten bei Verkehrskontrollen

Modul 3:          Gefahrenwahrnehmung

  • Entstehung von Gefahren, Gefahrenkontrolle und Gefahrenbewusstsein
  • Unfälle passieren, weil …Einschränkungen durch Biorhythmus, Klima, Medikamenten/Drogen/Alkohol oder Ablenkung
  • Wahrnehmungstäuschung wie Scheinbewegungen, falsche Größenwahrnehmung, Halluzinationen und Illusionen
  • Fahrerselbstbild, Risikoverhalten und Kommunikation im Straßenverkehr
  • Umgang mit Gefahren in der Praxis
  • Verhalten in Notfällen
  • Erweiterungsbereich Personenbeförderung/KOM

Modul 4:          Schadensprävention

  • Folgen von Schäden und Unfällen für Transporteure und wie sie vermieden werden können
  • Schadensprävention für Fahrzeug und Güter
  • Tipps und Hinweise zur Förderung eines positiven Images des Unternehmens durch effektive Kommunikation und Förderung der Kundenzufriedenheit
  • Schutz vor Kriminalität und Schleusung
  • Stressbewältigungsstrategien für Fahrer
  • „FRIGO“-Erweiterungsmodul zu temperaturgeführten Transporten mit Informationen zum fachgerechten und schadensfreien Transport temperaturempfindlicher Güter

Modul 5:          Ladungssicherung

  • Sicher und Andere vor Schaden bewahren
  • Kräfte und Gegenkräfte
  • Arten der Ladungssicherung
  • Ladeeinheiten und Lastverteilung
  • Beförderung von Gefahrgut
  • Häufige Mängel der Ladungssicherung
  • Grundsätze für die Ladungssicherung

Dauer:

Montag – Freitag         08:00 bis 16:30 Uhr

oder Samstags            08:00 bis 16:30 Uhr

Abschluss:                  

 Bescheinigung gemäß § 5 des BKrFQG und § 4 der BKrFQV.

Zielgruppe:

Alle gewerblichen Kraftfahrer von LKW mit mehr als 3,5 t zulässiger Gesamtmasse einschließlich ihrer Anhänger. Zum Erhalt der Schlüsselzahl 95 nach Vorgabe des BKrFQG bei  Verlängerung der Fahrerlaubnis.

Alle Fahrer im gewerblichen Personenverkehr, die Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen führen. Zum Erhalt der Schlüsselzahl 95 nach Vorgabe des BKrFQG bei Verlängerung der Fahrerlaubnis.

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

Am Samstagoder gleiche eine ganze Woche
beschleunigte Grundqualifikation

beschleunigte Grundqualifikation Güterverkehr

Zielgruppe:

Alle Fahrer von Fahrzeugen im gewerblichen Güterkraftverkehr, die ihre Fahrzeuge einschließlich ihrer Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t führen und die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2009 erworben haben. 

Voraussetzungen:

Ein Besitz der Fahrerlaubnis ist aber für die Ausbildung nicht erforderlich. Die Fahrerlaubnis kann nach der Ausbildung erfolgen. Es sollten keine Bedenken zur gesundheitlichen Eignung und des augenärztlichen Zeugnis oder Gutachten vorliegen.

Inhalt:

Alle Inhalte richten sich nach dem BKrFQV. Das Basiswissen umfasst 72 Std. zu je 60 min. und das Spezialwissen LKW umfasst 52 Std. zu je 60 min. Alle Inhalte richten sich nach der BKrFQV. Dazu kommen noch 10 fahrpraktische Stunden  zu je 60 min.   

Im einzelnem sind dies:

Basiswissen

–          Technische Ausstattung und Fahrphysik
–          Optimale Nutzung der kinetischen Kette
–          Sozialvorschriften
–          Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
–          Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
–          Gesundheitsschäden vorbeugen
–          Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
–          Verhalten in Notfällen           

Spezialwissen
–          Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
–          Kenntnis der Vorschriften im Güterverkehr
–          Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt
–          Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung          

10 fahrpraktische Stunden auf LKW

Dauer:             31 Tage

Montag – Donnerstag 08:00 bis 15:00 Uhr und Freitags 08:00 bis 13:30 Uhr

Abschluss:      

Nach erfolgreicher Teilnahme an der 90 min. Prüfung vor der IHK, erhält der Teilnehmer die Bescheinigung gemäß § 4 des BKrFQG und der BKrFQV.

Kosten:            Auf Anfrage.

beschleunigte Grundqualifikation Personenverkehr

Zielgruppe:

Alle Fahrer von Fahrzeugen im gewerblichen Personenverkehr, die Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen führen und die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2008 erworben haben.  

Voraussetzungen:

Ein Besitz der Fahrerlaubnis ist aber für die Ausbildung nicht erforderlich. Die Fahrerlaubnis kann nach der Ausbildung erfolgen. Es sollten keine Bedenken zur gesundheitlichen Eignung und des augenärztlichen Zeugnis oder Gutachten vorliegen.

Inhalt:

Alle Inhalte richten sich nach dem BKrFQV. Das Basiswissen umfasst 72 Std. zu je 60 min. und das Spezialwissen BUS umfasst 52 Std. zu je 60 min. Alle Inhalte richten sich nach der BKrFQV. Dazu kommen noch 10 fahrpraktische Stunden zu je 60 min. 

Im einzelnem sind dies:

Basiswissen

–          Technische Ausstattung und Fahrphysik
–          Optimale Nutzung der kinetischen Kette
–          Sozialvorschriften
–          Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
–          Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
–          Gesundheitsschäden vorbeugen
–          Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
–          Verhalten in Notfällen           

Spezialwissen
–          Gewährleistung der Sicherheit und des Komforts der Fahrgäste
–          Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
–          Kenntnis der Vorschriften für den Personenverkehr
–          Verhalten, das zu einem positivem Image des Unternehmens beiträgt
–          Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds und der Marktordnung           

10 fahrpraktische Stunden auf KOM / Bus

Dauer:             31 Tage 

Montag – Donnerstag 08:00 bis 15:00 Uhr und Freitags 08:00 bis 13:30 Uhr

Abschluss:      

Nach erfolgreicher Teilnahme an der 90 min. Prüfung vor der IHK, erhält der Teilnehmer die Bescheinigung gemäß § 4 des BKrFQG und der BKrFQV.

Kosten:            Auf Anfrage.

Umsteigerprüfungsvorbereitung

Umsteiger von Personenverkehr auf Güterverkehr

Zielgruppe:

Alle Führerscheinumsteiger die von der Fahrerlaubnis Klasse D1/D1E oder D/DE auf die Fahrerlaubnis der Klasse C1/C1E oder C/CE und die im gewerblichen Güterkraftverkehr,  Fahrzeuge einschließlich ihrer Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t führen wollen, sowie die, die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2009 erworben haben.

Voraussetzungen:

Die Fahrerlaubnis der Klasse D1/D1E oder D/DE. Es sollten keine Bedenken zur gesundheitlichen Eignung und des augenärztlichen Zeugnis oder Gutachten vorliegen.

Inhalt:

Alle Inhalte richten sich nach der BKrFQV. Die Ausbildung umfasst  32,5 Std. zu je 60 min. Theorie und 2,5 fahrpraktische Stunden zu je 60 min. Der Teilnehmer muß insgesamt 35 Std. absolvieren.

Im einzelnen sind dies:

Basiswissen

  • Technische Ausstattung und Fahrphysik
  • Optimale Nutzung der kinetischen Kette
  • Sozialvorschriften
  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
  • Gesundheitsschäden vorbeugen
  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • Verhalten in Notfällen

Spezialwissen

  • Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
  • Kenntnis der Vorschriften im Güterverkehr
  • Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt
  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung

2,5 fahrpraktische Sunden auf LKW

Dauer:            

Bis zu 10 Tage Vollzeit

Montag – Donnerstag 08:00 bis 15:00 Uhr und Freitags 08:00 bis 13:30 Uhr

Abschluss:      

Nach erfolgreicher Teilnahme an der 45 min. Prüfung vor der IHK, erhält der Teilnehmer die Bescheinigung gemäß § 4 des BKrFQG und der BKrFQV.

Umsteiger von Güterverkehr auf Personenverkehr

Zielgruppe:

Alle Führerscheinumsteiger die von der Fahrerlaubnis Klasse C1/C1E oder C/CE auf die Fahrerlaubnis der Klasse D1/D1E oder D/DE und die im gewerblichen Personenverkehr Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen führen wollen und die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2008 erworben haben.

Voraussetzungen:

Die Fahrerlaubnis der Klasse C1/C1E oder C/CE. Es sollten keine Bedenken zur gesundheitlichen Eignung und des augenärztlichen Zeugnis oder Gutachten vorliegen.

Inhalt:

Alle Inhalte richten sich nach der BKrFQV. Die Ausbildung umfasst  32,5 Std. zu je 60 min. Theorie und 2,5 fahrpraktische Stunden zu je 60 min. Der Teilnehmer muß insgesamt 35 Std. absolvieren.

Im einzelnen sind dies:

Basiswissen

  • Technische Ausstattung und Fahrphysik
  • Optimale Nutzung der kinetischen Kette
  • Sozialvorschriften
  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
  • Gesundheitsschäden vorbeugen
  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • Verhalten in Notfällen

Spezialwissen

  • Gewährleistung der Sicherheit und des Komforts der Fahrgäste
  • Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
  • Kenntnis der Vorschriften für den Personenverkehr
  • Verhalten, das zu einem positivem Image des Unternehmens beiträgt
  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds und der Marktordnung

2,5 fahrpraktische Stunden auf BUS

Dauer:            

Bis zu 10 Tage Vollzeit

Montag – Donnerstag 08:00 bis 15:00 Uhr und Freitags 08:00 bis 13:30 Uhr

Abschluss:      

Nach erfolgreicher Teilnahme an der 45 min. Prüfung vor der IHK, erhält der Teilnehmer die Bescheinigung gemäß § 4 des BKrFQG und der BKrFQV.

Perfektionieren der Fahrerlaubnis C / CE oder D /DE

Perfektionieren der Fahrerlaubnis

Klasse C / CE oder D /DE

Zielgruppe:

Arbeiter, Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die im Bereich Güterkraftverkehr ( Nah- oder Fernverkehr ) oder im Bereich Personenverkehr ( Linien- oder Reiseverkehr ) tätig werden wollen oder sich weiter qualifizieren möchten.

Teilnehmervoraussetzungen:

– gültige Fahrerlaubnis Klasse C/CE oder D/DE
– Die deutsche Sprache in Wort und Schrift lesen und verstehen können

Inhalte:

Perfektionieren der Kenntnisse für die Fahrerlaubnis Klasse C/CE oder D/DE
Gesetzesänderungen
Perfektionsfahren E-Spar
Perfektionsfahren Rangieren
Perfektionsfahren mit Fahrzeugen der Klasse C/CE oder D/DE
Fahrzeugpflege und Wartungsarbeiten
Umgang mit Beförderungspapieren
Ladungssicherung ect.
Der Umgang mit Kunden
Repräsentation der Unternehmens

Dauer:            
Bis zu 28 Tage Vollzeit oder Teilzeit nach Absprache

Montag – Donnerstag 08:00 bis 15:00 Uhr und Freitags 08:00 bis 13:30 Uhr

Abschluss:      

Zertifikat über die Teilnahme an der Perfektion.  

Hubarbeitsbühne

Ausbildung für Bediener von Hubarbeitsbühnen nach DGUV 966

Zielgruppe:

Alle Personen die für die Bedienung von Hubarbeitsbühnen in Betracht kommen oder mit der Aufgabe beauftragt werden, sowie Arbeiter, Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Die Unternehmer dürfen nur solche Personen einsetzen, welche nach Kapitel 2.10 Nr.2.1 die Unterweisung gegenüber dem Unternehmer auch nachweisen können.

Teilnehmervoraussetzungen:

1. Der Teilnehmer muss das 18. Lebensjahr vollendet haben
2. In der Bedienung der Hubarbeitsbühne unterwiesen sein
3. Körperlich und geistig geeignet sein

Inhalte:

Theoretischer Teil:                

  1. 1. Rechtiche Grundlagen
    2. Aufbau/Funktion und Einsatzmöglichkeit verschiedener Bauarten
    3. Betrieb allgemein
    4. Übernahme und Transport der Maschine
    5. Aufstellung/Inbetriebnahme der Maschine am Arbeitsort
    6. Arbeiten mit der Maschine
    7. Prüfung der Maschine
    8. Unfallgeschähen
    9. Sondereinsätze

Praktischer Teil:

  1. 1. Einweisung an der Hubarbeitsbühne
    2. Arbeitstechnische Sicht- und Funktionsprüfung
    3. Standsicherer Aufbau
    4. Standsicheres Verfahren
    5. Einüben der Steuerungsfunktionen
    6. Einüben der Funktion des Notablass

Abschlussprüfung:                 

Theorie und Praxis

Dauer:                        

4 Tage mit Vorkenntnis nur 2 Tage

Je Ausbildungstag 08:00 bis 15:00 Uhr.

Abschluss:                 

Teilnahmebescheinigung und Eintrag der Unterweisung im Bedienerausweis

Jährliche Unterweisung

 Jährliche Unterweisungen für Bediener von Hubarbeitsbühnen, Flurförderfahrzeugen und Ladekranen nach GDUV

Zielgruppe:

Alle Personen die für die Bedienung von Hubarbeitsbühnen in betracht kommen oder mit der Aufgabe beauftragt werden, sowie Arbeiter, Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit betroffene, die sich weiter qualifizieren möchten um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Die Unternehmer dürfen nur solche Personen einsetzen, welche die Unterweisung gegenüber dem Unternehmer auch nachweisen können.

Teilnehmervoraussetzungen:

Der Teilnehmer muss das 18. Lebensjahr vollendet haben, in der Bedienung der Hubarbeitsbühne, Flurförderfahrzeug oder Ladekran unterwiesen sein, sowie körperlich und geistig geeignet sein.

Inhalte:

Theoretischer Teil:     

  • Erläuterung der DGUV Vorschrift „Grundsätze der Prävention″
  • Hinweise zum sicheren Betrieb
  • Aufstellung/Inbetriebnahme der Maschine am Arbeitsort
  • Unfallgeschähen
  • Änderungen in der Vorschriftenlage

Praktischer Teil:         

  • Arbeitstechnische Sicht- und Funktionsprüfung
  • Standsicherer Aufbau
  • Standsicheres Verfahren
  • Kontrolle  der Funktion des Notablass

Abschlussprüfung:                 

  • Theorie und Praxis

Dauer:                        

1 Tag 08:00 bis 17:00 Uhr.

Abschluss:                  

Teilnahmebescheinigung und Eintrag der Unterweisung im Bedienerausweis

Hier können Sie gleich einen der kommenden Termine buchen:

Berufskraftfahrer TQ 1 und 3

folgt…